Rezensionen, Empfehlungen, Pressekommentare
zu und über Werke von Reiner Neubert

Im April 2018 veröffentlichte die Leipziger Internet Zeitung

Die fleißige Sammelarbeit des Johannes Praetorius aus Leipzig

Was steckt alles in diesem launigen Rübezahl aus dem Riesengebirge?

von Ralf Julke

Rübezahl? Jedes Kind kennt Rübezahl! Wirklich? Auch Verleger Sven Lychatz hat da so seine Zweifel. Irgendwie scheint diese Sagengestalt aus dem Riesengebirge mit jeder Generation mehr zu verschwinden. In Vergessenheit zu geraten, weil möglicherweise die Älteren wegsterben, die noch vom Rübezahl erzählen konnten. Ein dickes Buch aus dem Lychatz Verlag lädt jetzt ein, sich noch einmal mit dem Berggeist zu beschäftigen.

Ein Klick auf das Logo verlinkt mit dem Beitrag unter www.l-iz.de und hier können Sie die Besprechung als PDF-Datei (77 kB) abrufen.

Mai 2016

Im OSTRAGEHEGE - Zeitschrift für Literatur und Kunst wird "Liegt Böhmen am Meer?" vorgestellt

In OSTRAGEHEGE Die Literarische Arena, Ausgabe 1-2016 schreibt Heinz Weissflog über "Böhmen als Flucht- und Sehnsuchtsort":

"Das Ingeborg Bachmann die Meeresküste Böhmens in Shakespeares "Wintermärchen" gefunden hat, das zum größten Teil an dieser küste spielt, ist aus ihren Äußerungen allgemein bekannt. ..."

Sie können hier die PDF-Version des Artikels im OSTRAGEHEGEs lesen (161 kB).

Titelblatt Ostragehege

September 2015

Im nd wird "Liegt Böhmen am Meer?" vorgestellt

In der Tageszeitung neues deutschland steht u.a. geschrieben:

Die farbenprächtigen Arbeiten der Annaberger Künstlerin Sylvia Graupner haben Reiner Neubert zur Herausgabe eines literarischen Lesebuchs inspiriert: »Liegt Böhmen am Meer?«

Sie können hier die PDF-Version des Zeitungsausschnitts lesen (208 kB).

Juli 2015

Logo Ajum

Rezension der AJuM der GEW über "Liegt Böhmen am Meer?"

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) betreibt eine Datenbank mit Rezensionen und vergibt regelmäßig die LesePeter-Auszeichnung.

Sie erreichen die aktuelle Datenbank bzw. das Archiv mit über 45000 Einträgen über ajum.de.

Lesen Sie gleich hier die PDF-Version der Rezension von "Liegt Böhmen am Meer?" (37 kB).

Im April 2015 veröffentlichte die Leipziger Internet Zeitung

Übers Meer denkt man erst nach, wenn Böhmen in der Wüste liegt

von Ralf Julke

Da hat er aber etwas angerichtet, dieser William Skakespeare, als er in seinem Stück "Ein Wintermärchen" das Königreich Böhmen kurzerhand ans Meer verfrachtete und Antigonus mit dem Schiff "The Deserts of Bohemia" erreichen lässt. Ein Irrtum? Oder eine poetische Freiheit? - Egal. Denn der Dichter konnte vor 400 Jahren nicht wirklich ahnen, welche Aktualität seine kleine Weltverschiebung 350 Jahre später bekommen würde.

Ein Klick auf das Logo verlinkt mit dem Beitrag unter www.l-iz.de und hier können Sie die Besprechung als PDF-Datei (85 kB) abrufen.

Logo der Freien Presse

Die Freie Presse schreibt über "Liegt Böhmen am Meer?"

Geografisch falsch, aber literarisch ergiebig

Seit Shakespeare Böhmen am Meer verortete, hat viele Autoren dieses Motiv inspiriert. Ein Zwickauer und eine Annabergerin legen dazu ein Lesebuch vor.

Den ganzen Beitrag lesen Sie auf freiepresse.de

20. April 2015: Auch in der Zwickauer Ausgabe der Freien Presse gab es einen Bericht zu diesem Buch. Lesen Sie die Zeitungsseite hier als PDF (166 kB).

Logo von kultur-punkt.ch

Das Onlinejournal kultur-punkt.ch schreibt über "Liegt Böhmen am Meer?"

Böhmen am Meer (Bohemia. A desert country near the sea) ist ein fiktiver Handlungsort in Shakespeares Komödie Ein Wintermärchen ...
Die Wirkungsgeschichte dieser poetischen Ortsangabe hat vor allem damit zu tun, dass es sich um ein Adynaton handelt:

mehr auf kultur-punkt.ch

zurück